Rezension: Die Ewigen – Erinnerungen an die Unsterblichkeit ~ Chriz Wagner

Rezension: Die Ewigen – Erinnerungen an die Unsterblichkeit ~ Chriz Wagner

Heute gibt es mal eine etwas andere Rezension für euch. Eine Rezension zu gleich 5 Geschichten. Viel Spaß beim Lesen!

img_27682

Verlag: Acabus

ISBN: 9783862824595

Seiten: 314

Preis: 15,oo€

Reihe: enthält fünf Geschichten


Cover:

Das Cover dieses Buches ist sehr schön und passt wirklich gut zum Inhalt. Ich denke, dass die Person in der Mitte Simon oder Thyri ist, die alleine bis in alle Ewigkeit durch die Zeit wandert.

Zuallererst mal eine allgemeine Inhaltszusammenfassung:

In den fünf Geschichten geht es entweder um Simon oder Thyri, die unsterblich sind. Sie erzählen in Ich-Perspektive von ihren Erlebnissen im Laufe der Weltgeschichte.

M2017-24-1-19-58-19ein Name ist Simon. Ich lebe ewig. Solange ich zurückdenken kann, bin ich auf der Erde. Ich habe außergewöhnliche Dinge gelernt, auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage: Wer bin ich? Ich kann nicht sterben. Ich kann nicht lieben. Ich bin Simon.

Geschichte 1: Die Gärten von Rom

Inhalt: In dieser Geschichte geht es um Simon, der hier im Jahr 11 im Römischen Reich an der Verschönerung der Gärten in Rom mithilft. Doch ein Gärtner – Magnus, der anscheinend Unmögliches vollbringen kann, kommt ihm dabei in die Quere.

Diese Geschichte ist die Erste im Sammelband, weshalb man hier erst einmal Simon kennenlernt. Trotzdem fand ich sie spannend und fesselnd – von der ersten Seite an. Diese Geschichte war auch eine der gruseligsten in diesem Sammelband.

Da dieser kurze Roman nur 57 Seiten lang ist, fliegt man dort einfach hindurch und merkt gar nicht, wie schnell  die Geschichte schon wieder zu Ende ist.

Ich gebe dieser Erzählung 4,5 von 5 Herzen.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

Geschichte 2: Der Bruderpakt

Inhalt: Hier geht es darum, dass Simon einen Anruf von einem mysteriösen Unbekannten bekommt, der ihm die schockierende Lebensgeschichte der vier Brüder Renz erzählt. Sie haben in ihrer Kindheit eine Wette um ihrer aller Leben abgeschlossen und deshalb verfolgt sie diese Wette und vielleicht auch der Teufel ihr ganzes Leben lang. Simon war damals mit einem der Brüder gut befreundet und ist deshalb auch mit in die Geschichte eingebunden.

Hier hat mir vor allem das Ende sehr gut gefallen, aber auch der Rest der Geschichte war sehr spannend. Die Brüder waren authentisch dargestellt, wenn auch nicht alle sehr sympathisch waren. (Was wohl auch so gehörte)

Ich gebe dieser Geschichte 5 von 5 Herzen.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

Geschichte 3: Die Zeichen der Schuld

Inhalt: In dieser Geschichte geht es um Simon, der hier noch ein Kind ist und mit seiner Familie und Thyri an einem Ort lebt, der dem Garten Eden nahekommt. Als Thyri von einem steinernen Apfel mit bösen Kräften getroffen wird, der vom Himmel fiel, gerät Simon in ein großes Schlamassel und muss sich zwischen Gut und Böse entscheiden.

Diese Geschichte spielt in der Kindheit der Beiden, noch bevor sie bemerken, dass sie ewig leben. Die Geschichte wird aus der Sicht von Simon erzählt. Thyri wird hier lediglich vorgestellt und fungiert als Nebencharakter. Die Geschichte an sich ist zwar nicht so spannend wie all die Anderen, enthält jedoch einige raffinierte Wendungen.

Ich gebe dieser Erzählung 4 von 5 Herzen.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

 

Mei2017-24-1-19-58-19n Name ist Thyri. Ich lebe ewig. Solange ich zurückdenken kann, bin ich auf der Erde. Ich suche nach meiner Liebe. Und ich suche nach dem Tod. Gemeinsam werden wir eine Antwort finden auf die Frage: Wer bin ich? Ich kann nicht sterben. Ich kann nicht lieben. Ich bin Thyri.

Geschichte 4: Von Sterbenden Engeln

Inhalt: In dieser Geschichte ist Thyri in der Zeit des Mittelalters an einem Ort namens Schrattenthal, wo Schauriges vor sich geht. Sie arbeitet dort als Dienstmädchen bei einem Pastor und trifft auf Helena und Ähnlin, zwei bemerkenswerte Frauen.

Der Autor hat hier die Zeit des Dreißigjährigen Krieges und das Leid des Mittelalters sehr gut dargestellt. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war das ergreifende Ende, von dem ich aber nicht mehr verrate.

Außerdem ist dieses Buch, meiner Meinung nach das Gruseligste von allen fünf Geschichten, was mich aber keineswegs gestört hat.

Das Thema Kirche hat in dieser Geschichte eine große Rolle gespielt, und es wurde sich gut damit auseinandergesetzt. Auch hier gibt es einige raffinierte Wendungen.

Ich gebe dieser Geschichte 4 von 5 Herzen.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

Geschichte 5: Das Gedächtnis der Welt

Inhalt: Diese Erzählung handelt von Thyri, die in der London Museum Library angestellt ist und bei der Suche nach der Ursache ihres ewigen Lebens auf Ungereimtheiten in der Geschichte stößt. Außerdem wurde die Bibliothek damals um ein besonderes Buch reicher: Um den Codex Sinaiticus. Dieser greift in ihr Leben ein und verändert es. Sie muss sich den Fragen stellen, ob sie ihren Freunde vertrauen kann und ob sie vielleicht endlich einen weiteren Ewigen gefunden hat.

Diese Geschichte handelt von ganz, ganz vielen Büchern und Schriftrollen. Ich meine: Hier ist quasi alles vollgestopft damit! Und es wird vom Geruch der Bücher geredet! Für eine Bibliophile wie mich ein Traum!

Außerdem überzeugt der Autor hier mit Geschichtskenntnissen rund um die London Museum Library.

Ich gebe dieser Geschichte 5 von 5 Herzen.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

Allgemeine Rezension:

Beinahe alle Geschichten haben ein paar gruselige Elemente, vor allem „Die Gärten von Rom“ und „Von sterbenden Engeln“ fand ich persönlich schon sehr furchterregend.

Die beiden Protagonisten Simon und Thyri sind beide sehr authentische, gut durchdachte Charaktere und mir persönlich auch wirklich sympathisch. Ich hoffe, dass es bald mehr von ihnen geben wird!

Die Geschichten sind außerdem auch sehr gut durchdacht und auch geschichtlich korrekt. (Soweit ich weiß, denn ich bin ja keine Ewige! 😉 )

Der bildhafte Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen und lässt einen gut in die Geschichten hineinversetzen. Dadurch erhält man das Gefühl, dabei gewesen zu sein.

 

Fazit:

Der Autor überzeugt mit Raffinesse, gut durchdachten Geschichten und einem angenehmen Schreibstil. Spannung ist in allen Geschichten reichlich vorhanden.

Insgesamt bekommt der Sammelband von mir 4,5 von 5 Herzen. Diese Gesamtwertung wurde aus den einzelnen Bewertungen errechnet.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenanntunbenannt


Alle 5 Geschichten sind auch einzeln als E-Book erhältlich. Ich habe mich aber für den gedruckten Sammelband entschieden. Hier ist eine Übersicht über die einzelnen Bücher: >hier<

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension: Die Ewigen – Erinnerungen an die Unsterblichkeit ~ Chriz Wagner

Hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar! Ich freue mich über Feedback!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s