Rezension: One of us is lying ~ Karen M. McManus

Rezension: One of us is lying ~ Karen M. McManus

2017-01-08-21-03-20

Ich habe dieses Buch in nur 3 Tagen durchgelesen. Das sagt doch fast schon alles.


Die Rezension heute ist leider nur etwas kürzer, trotzdem viel Spaß beim Lesen!

Worum geht’s?

Fünf Schüler müssen zum Nachsitzen, doch nur vier von ihnen verlassen am Ende das Klassenzimmer. Der Fünfte, Simon, ist tot. Nun sind die einzigen Anwesenden während seines Todes, Bronwyn, Addy, Nate und Cooper, die perfekten Verdächtigen: Alle haben ein Motiv, denn das Mordopfer wollte am nächsten Tag ihre dunkelsten Geheimnisse veröffentlichen. Die Polizei denkt, einer – oder sogar alle vier zusammen – sind für Simons Tod verantwortlich. Vielleicht sind Bronwyn, Addy, Nate und Cooper aber auch nur die perfekten Sündenböcke für einen Mörder, der noch auf freien Fuß ist? Fakt ist, dass alle vier Geheimnisse hatten und niemand weiß, wie weit sie gehen würden um diese zu bewahren.


Verlag: delacorte press | ISBN: 1524764728 | Preis: 7,99€ | Reihe: nein | Seiten: 368 | hier englischsprachige Ausgabe | (bisher) keine deutschsprachige Ausgabe


Meine Meinung:

Als ich den Klappentext gelesen habe, war mein erster Gedanke: BREAKFAST CLUB! (Zur Veranschaulichung, hier ein Ausschnitt des originalen Klappentextes:

Bronwyn, the brain, is Yale-bound and never breaks a rule.  Addy, the beauty, is the picture-perfect homecoming princess. Nate, the criminal, is already on probation for dealing. Cooper, the athlete, is the all-star baseball pitcher. And Simon, the outcast, is the creator of Bayview High’s notorious gossip app. )

Also wenn das nicht klingt, wie der Film aus den 80ern, dann weiß ich auch nicht. Den Film mochte ich erstaunlicherweise (viele fanden ihn langweilig) ganz gerne, weshalb diese Ähnlichkeiten mich dazu verleitet haben, mir das Buch noch näher anzuschauen.

“She’s a princess and you’re a jock,“ he says. He thrusts his chin toward Bronwyn, then at Nate. „And you’re a brain. And you’re a criminal. You’re all walking teen-movie stereotypes.”One of us is lying

Viel hat es dann aber nicht zu tun mit Breakfast Club, da im Handlungsmittelpunkt nicht das Nachsitzen, sondern die Zeit danach steht. Es ist quasi Breakfast Club plus Mord und die darauffolgenden Ermittlungen. Das ist aber kein Minuspunkt!

Die Protagonisten dieses Buches sind keine eindimensionalen Figuren, so viel sei gesagt. Sie sind vielschichtig, durch und durch realistisch und erwecken die Geschichte zum Leben. Am liebsten war mir Bronwyn, wobei sie mich ein wenig an Spencer Hastings von „Pretty Little Liars“ erinnerte. Insgesamt machen aber alle Figuren „One of us is lying“ zu so einem tollen Buch und ich habe alle vier sehr in mein Herz geschlossen.

“Things’ll get worse before they get better.” – One of us is lying

Erzählt wird aus der Perspektive von Bronwyn, Nate, Cooper und Addy. Das ist sehr spannend, da ja alle vier gleichzeitig verdächtigt werden, Simon getötet zu haben. Man bekommt mit, welchen Strapazen die Verdächtigen, aber auch ihre Familien ausgesetzt sind. Das hat mir sehr gut gefallen, da man diese Sicht in den meisten Büchern nicht hat.

Die Geschichte ist sehr spannend und man will immer weiterlesen, was daran liegt, dass oft an den spannendsten Stellen die Perspektive gewechselt wurde, und man erst wieder aus der Sicht der anderen Protagonisten lesen „musste“, bis man endlich erfährt, wie es nun weitergeht. Dieser Kapitelaufbau erzeugt einerseits Spannung, ist andererseits aber teilweise auch nervig (jedenfalls für mich), wenn man nicht immer ewig warten möchte, bis das nächste große Geheimnis enthüllt wird.

Mein einziger, wirklicher Kritikpunkt ist, dass ich das Ende leider schon sehr früh erraten habe, weshalb es für mich dann sehr unspektakulär war. Ansonsten ist alles im Buch gut durchdacht und logisch, was ich wiederum sehr gut finde.

Fazit:

Ich habe zwar das Ende schon sehr früh erraten (deshalb nur 4,5 Sterne), doch der fesselnde Schreibstil, die fantastischen Protagonisten und die andauernde Spannung machen dieses Buch zu einem absoluten Highlight!

unbenanntunbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

2016-23-8--16-06-14

 

 

 

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Rezension: One of us is lying ~ Karen M. McManus

    1. Hallo Katharina,
      die Idee, vier Protagonisten zunächst auf Stereotypen zu reduzieren, ihnen dann aber im Laufe des Buches noch viel mehr Tiefe zu verleihen, fand ich klasse! Ich persönlich finde es nicht wichtig, ob man das Ende errät oder nicht, schließlich geht es ja um das Lesevergnügen, und wenn es trotzdem Spaß macht, selbst wenn man schon weiß, wie es ausgeht, dann macht das ja auch nichts. 🙂
      Liebste Grüße,
      Denise

      Gefällt mir

Hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar! Ich freue mich über Feedback!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s