Rezension: Raum ~ Emma Donoghue

Rezension: Raum ~ Emma Donoghue

Ein außergewöhnliches, bewegendes Buch mit ein paar Schwächen.

2017-20-09-21-09-48


Worum geht’s

Es geht um Jack, der mit seiner „Ma“ in Raum eingesperrt ist. Jack denkt Raum wäre die ganze Welt und es gäbe nichts und niemanden außer ihnen. Doch eines Tages, kurz nach seinem fünften Geburtstag, beschließt „Ma“, sie müssten fliehen. Und von diesem Tag an, wird Jacks Leben völlig auf den Kopf gestellt.


Verlag: Piper  | ISBN: 3442749859 | Preis: 9,99€| Einzelband | Seiten: 416 | hier deutschsprachige Ausgabe |


Raum“ ist ein Buch, das keine schöne Geschichte erzählt. Es ist vielmehr ein Buch mit einem unangenehmen Thema, über das man nicht oft redet, das aber sehr wohl existiert.

Jacks Mutter wurde von Old Nick, einem psychopathischen Einzelgänger, während ihrer Unizeit in Raum eingesperrt. Ja, er vergewaltigt(e) die junge Frau, doch das wird weder ausführlich beschrieben, noch nimmt es eine große Rolle im Buch ein. Vielmehr geht es um Jack und seine Mutter, und wie sie mit ihrem Leben auf engstem Raum klarkommen (müssen).

2017-15-3--17-24-25Für Jack ist Raum die ganze Welt. –originaler Klappentext

Die Autorin behandelt dieses schwierige Thema, das wir meistens lieber ignorieren, mit Bravour, lässt einen verstehen und nachvollziehen, wie sich ein Kind in so einer furchtbaren Situation fühlt. Man kann sich sehr gut in Jack hineinversetzen, das kann jedoch für eher zartbesaitete Menschen teilweise mal zu viel werden. Dadurch, dass aber alles durch Kinderaugen gesehen wird, wird alles etwas harmloser dargestellt, wie ein Kind nun mal Dinge sieht, die es nicht versteht. Trotzdem kann man in Jacks Interpretationen der Dinge, die um ihn herum passieren, sehr gut herauslesen, was gerade wirklich vor sich geht. Ich werde dieses Buch wohl nicht mehr so schnell vergessen.

Vor allem im zweiten Teil des Buches, kommen noch viele andere, fast schon psychologische Aspekte dazu. Es war sehr interessant, zu lesen, wie Jack, der keine Chance hatte, Sozialverhalten zu erlernen, auf bestimmte Dinge reagiert, und wie er sie sieht.

2017-20-09-22-20-31

Anfangs gab es, meiner Meinung nach, zu wenig Spannung. Es wird von der Routine der Beiden – ihren täglichen Beschäftigungen – erzählt. Das zeigt zwar, wie gut Jacks Mutter mit der Situation umgeht, ihr Kind in diesem kleinen Raum zu erziehen, ist aber nach einer Zeit nicht mehr wirklich aufregend. Erst als sie Jack sagt, sie müssten fliehen, wurde es für mich spannend.

Was mich aber am meisten störte, war der Schreibstil, in dem das Buch verfasst wurde. Emma Donoghue schrieb das Buch nicht nur aus der Sicht, sondern auch mit der Sprache eines Kleinkindes. So wurden beispielsweise oft „Fehler“ in die Grammatik eingebaut, oder Verben falsch konjugiert. Das störte nicht nur mich, sondern auch den Lesefluss und wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen, um sich in Jack hineinzuversetzen.

Fazit:

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und sehr gut mit einem schwierigen Thema umgeht. Trotzdem störte der besondere Schreibstil des Buches den Lesefluss und vor allem am Beginn des Buches fehlte die Spannung. Ich vergebe 4 von 5 Herzen.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

2016-23-8-16-06-14

Advertisements

23 Gedanken zu “Rezension: Raum ~ Emma Donoghue

      1. Ja der Film war eigentlich so gar sehr gut, denn das bedrückende Gefühl überkam einen sofort und man konnte mit den Charakteren wirklich mitleiden! Kann ich dir also nur empfehlen. Bitte gerne, würde mich sehr darüber freuen 😀

        Gefällt 1 Person

  1. Das Buch war schon mehrfach bei mir im Warenkorb und dann ist es wieder zurück auf die Wunschliste gegangen. Vielleicht sollte ich ihm endlich meine Chance geben. Mich würde nämlich sehr interessieren, wie der von dir angesprochene Schreibstil auf mich wirkt.

    Liebe Grüße,
    Nise

    Gefällt 1 Person

      1. Hach, ich kann auch gut mal einen Film alleine gucken – „Raum“ bspw., ist nämlich so gar nichts für meinen Kerl ;D

        Gefällt mir

  2. Hey,

    danke für deine Rezension. 🙂 Das Buch hört sich eigentlich ganz interessant an. Mich würde allerdings der Schreibstil auch sehr stören und vielleicht sogar das Kriterium sein, es nicht zu lesen. Schade eigentlich…

    Ich bin im Übrigen über das #litnetzwerk hergekommen und bleibe mal direkt als Leserin da. 🙂

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    Gefällt 1 Person

  3. Ich fand ja gerade den Schreibstil sehr gelungen, da er sich sehr nahe am Alter des Kindes bewegt! Auch der fehlenden Spannung kann ich nicht zustimmen 😉
    Das Buch behandelt ein Thema, welches besonders durch die hervorgerufenen Emotionen lebt – mich konnte es auf ganzer Linie überzeugen (=

    Zwischen Buch & Film lagen Jahre bei mir, somit kein direkter Vergleich, aber auch sehenswert!

    Liebe Grüße
    Janna

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Janna,
      das ist sehr interessant, wie unterschiedlich wir das sehen in bewerten! Den Film werde ich mir definitiv auch bald anschauen, da mir der Film eigentlich sogar empfohlen wurde, bevor ich überhaupt wusste, dass es dazu auch ein Buch gibt!😊
      Liebste Grüße,
      Denise

      Gefällt mir

      1. Absolut, und es gibt einfach gewisse Bücher die gerade durch die Unterschiedlichkeit der Eindrücke wunderbare Diskussionen/Austausch entstehen lassen!

        Oh das kenne ich zu gut – Film geschaut und danach erfahren das es eine Buchverfilmung ist -.- In diesem Falle hatte ich erst das Buch gelesen und Jaaaahre später den Film geschaut, von daher kein direkter Vergleich

        Hab einen feinen Start in die Woche!

        Gefällt 1 Person

  4. Liebe Denise,
    Von diesem Buch habe ich schon so viel Gutes gehört, deswegen habe ich es mir gerade geholt. Es liegt jetzt hier auf meinem Schreibtisch und wartet auf mich. Deine Rezension ist ja eher durchmischt, aber deine letztendliche Bewertung fällt ja sehr positiv aus. Das klingt ja eigentlich auch sehr vielversprechend. Ich bin gespannt, wie ich mit dem Schreibstil zurechtkommen werde. Die Idee, so eine Geschichte aus Sicht eines Kiens zu schreiben, finde ich eigentlich sehr interessant.
    Liebe Grüße, Julia

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo,
    tolle Rezension. 🙂
    Mich hat der Schreibstil gar nicht gestört, weil es ja aus Jacks Sicht geschrieben ist. Aber da sieht man wieder mal wie unterschiedlich das ist. Aber ansonsten kann ich dir nur zustimmen, mich hat das Buch auch sehr lange nicht losgelassen nach der Lektüre.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Diana,
      ich finde es sehr spannend zu sehen, wie unterschiedlich dieser besondere Schreibstil gesehen wird. Viele finden, wie du auch, dass er keineswegs stört, ich kam damit aber leider nicht so gut zurecht. Das Thema bringt einen aber durchaus zum Nachdenken, da stimme ich dir zu! 🙂
      Liebe Grüße,
      Denise

      Gefällt 1 Person

Hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar! Ich freue mich über Feedback!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s