Rezension: Fangirl ~ Rainbow Rowell

Rezension: Fangirl ~ Rainbow Rowell

Das hier ist die erste Rezension zu einem englischsprachigen Buch, die ich jemals geschrieben habe. Überhaupt habe ich vorher nicht wirklich Englisch gelesen. Erachtet das jetzt als Entschuldigung, wenn irgendwas seltsam klingt, weil ich von Englisch auf Deutsch umdenken musste. Danke. Sehr lieb von dir. Kriegst n‘ Keks.

2017-10-3--17-43-50


Cover:

Das Cover ist ein zuckersüßes, in leichtem Kinderbuch-Stil gehaltenes Bild (Ich zitiere eine Klassenkameradin: „Ist das ein Kinderbuch?“), das mit einer simplen, einfachen Schrift, den Titel darstellt. Ich finde es wirklich goldig und auch die Farbkombination aus Mintgrün und Koralle sieht richtig schön aus.

Infos zum Buch:

  • Verlag: Griffin
  • ISBN: 978-1250030955
  • Preis: 16,99€
  • Reihe: nein
  • Seiten: 448
  • Sprache: Englisch
  • Autorin: Rainbow Rowell

Inhalt:

Es geht um Cather, die mit 18 Jahren aufs College kommt. Ihre Zwillingsschwester Wren hat damit gar keine Probleme, da sie schnell Freunde findet und viel mutiger ist als sie. Cath ist jedoch sehr zurückhaltend und mag es alleine auf ihrem Zimmer an ihrer Fanfiction „Carry on, Simon“ zu schreiben, die von den Büchern um Simon Snow handelt, der Zauberer von dem sie ein riesiger Fan ist. Jedoch kann sie ihrer Mitbewohnerin Reagan und deren Freund Levi nicht aus dem Weg gehen und schon bald mag sie die beiden mehr als sie gedacht hätte.

Meine Meinung:

Die Protagonistin Cather:

Cath ist mir unglaublich ähnlich und ich konnte mich in fast jedem Punkt mit ihr identifizieren. Ich bin auch nicht sehr kontaktfreudig und verkrieche mich viel lieber in meinem Zimmer und schreibe an meinem Blog oder an meinen Geschichten als abends noch weg zu gehen. Cath ist eine authentische Protagonistin, in die man sich gut hineinversetzen kann und ihre Entscheidungen nachvollziehen kann.

Ihre Fanfictions sind sehr cool zu lesen und jetzt, im Nachhinein, ist es als hätte ich zwei Geschichten gelesen: Die um Cath und die um Simon Snow und Baz. Hin und wieder waren ich die Fanfiction-Abschnitte etwas langweilig, aber nur, wenn sie sich über viele Seiten erstreckt haben. Ansonsten ist mir aufgefallen, dass die Ausschnitte immer passend zu Caths Situation ausgewählt sind und deshalb auch immer eine Art Moral beinhalten, die zur derzeitigen Buchstelle passt.

Ansonsten gibt es noch Levi:

Levi ist unvergleichlich. Und damit meine ich jetzt nicht, dass er so etwas wie ein Superheld wäre. Nein, er ist vielmehr einfach jemand, von dem ich so noch nie in Büchern gelesen habe. Levi ist immer gut drauf. Er lächelt und sieht laut Cath sogar seltsam aus, wenn er es mal nicht tut. Er möchte jeden glücklich machen, selbst fremde Menschen im Starbucks. Das macht ihn so besonders. Aber falls das jetzt so klingt, als wäre er deshalb unrealistisch: Ist er nicht. Wirklich nicht.

Und dann gibt es natürlich noch zwei wichtige Personen im Buch: Reagan, die Mitbewohnerin und Wren, Caths Zwillingsschwester. Reagan ist so ziemlich das Gegenteil von Cath. Sie hat eine hitzige Persönlichkeit, ist nicht gerade treu, macht sich nichts aus der Meinung von anderen und ist nicht wirklich freundlich. Wren verhält sich ähnlich. Sie versucht sich selbst zu finden, ihre eigenen Grenzen zu finden, und das mit Alkohol und Partys. Man kann nicht behaupten, dass ihr das gut tut, trotzdem ist sie eine authentische Nebenfigur, die zu ihrer Schwester steht und sie, wenn es hart auf hart kommt auch beschützt.

Mein liebstes Zitat:

2017-15-3--17-24-25Happily ever after, or even just together ever after, is not cheesy […] It’s the noblest, like, the most courageous thing two people can shoot for. Rainbow Rowell, Fangirl

 

Außerdem toll:

Das Buch behandelt außerdem ein sehr schwieriges Thema: psychische Krankheiten. Der Vater der Zwillinge leidet unter einer psychischen Störung und regelmäßigen Zusammenbrüchen, seit seine Frau, Cath und Wrens Mutter, die Familie verlassen hat, weil sie noch nicht bereit war für Kinder. Während Wren den Kontakt mit ihr wieder aufnimmt, lehnt Cather ihre Mutter komplett ab. Ich finde, der Vater ist bewundernswert, da er nicht nur die Kinder alleine groß gezogen hat, sondern auch, weil er für seine Töchter versucht stark zu bleiben, und alles in seiner Macht Stehende tut um gesund zu bleiben. Auf der anderen Seite sind aber auch Cath und Wren zu bewundern, da sie beide sich um ihren Vater kümmern und im Ernstfall immer für ihn da sind.

Die Geschichte beinhaltet aber auch noch mehr wichtige Messages an ihre Leser. Eine wäre zum Beispiel sich nicht immer unter der Decke zu verkriechen, wenn man irgendwas nicht gewohnt ist, sondern sich von Zeit zu Zeit aus seiner Komfortzone hinauszutrauen und sich seinen Ängsten zu stellen. Die neue und ungewohnte Situation der Zwillinge auf dem College, die Zeit in der sie lernen mussten, sich zurechtzufinden und zu sich selbst zu stehen, wurde sehr realistisch beschrieben.

Was ich auch noch ziemlich toll fand, waren die Anspielungen auf andere Filme, Bücher und Serien, die ab und zu mit in die Unterhaltungen eingebaut wurden. Da kommt mir die Geschichte dann viel realistischer vor, so als wäre sie direkt aus dem alltäglichen Leben gegriffen.

Für mich, eine Anfängerin des Englischlesens war das Buch überraschend gut verständlich. Ich hatte zwar hin und wieder kleine Übersetzungsprobleme, aber die waren nie so groß, dass sie sich nicht aus dem Kontext erschließen ließen. Im Gegenteil: Ich vergesse immer wieder, dass ich das Buch tatsächlich in englischer Sprache gelesen habe, was wohl ein gutes Zeichen ist, da ich nicht mehr umdenken muss.

Ich hatte eigentlich nichts an dem Buch auszusetzen, weshalb es hier keine negativen Ausführungen geben wird.

Fazit:

Ein wunderschönes Buch mit einer Protagonistin, mit der sich fast jeder identifizieren könnte. Die Nebenfiguren sind authentisch, wenn sie sich auch sehr von der Protagonistin unterscheiden. Das Englisch der Autorin war leicht verständlich und ist auch für Neulinge der englischen Sprache gut geeignet. Caths Fanfictions und die Auseinandersetzung des Buches mit wichtigen und schwierigen Themen sind weitere Pluspunkte. Das Buch bekommt 4,5 von 5 Herzen.

unbenanntunbenanntunbenanntunbenanntunbenannt

2016-23-8-16-06-14

 

Advertisements

20 Gedanken zu “Rezension: Fangirl ~ Rainbow Rowell

  1. Ohh, ich freu mich grade so, dass du zu Fangirl eine Rezension geschrieben hast un dann auch noch so eine positive! Hab gerade ein anderes Buch beendet und das hier als nächstes aus dem Regal gezogen und sofort danach deinen Beitrag gesehen 😀 Ich will Fangirl schon so lange lesen und freu mich jetzt umso mehr, bin richtig aufgeregt und hibbelig! Wenn ich fertig damit bin, werde ich auch eine Rezension dazu schreiben. Sehr schöner Beitrag!
    Noch einen schönen Abend und liebe Grüße,
    Larissa

    Gefällt 1 Person

      1. Hey Denise 🙂
        Bis jetzt gefällt es mir echt gut! Das hat wohl größtenteils damit zu tun, dass ich mich total mit Cath identifizieren kann, die ist einfach wie ich 😀 Da freue ich mich schon aufs Rezension-schreiben!
        Dir auch noch ein schönes Restwochenende!
        Liebe Grüße,
        Larissa

        Gefällt 1 Person

  2. Deine Rezension hat mir sehr gut gefallen! 🙂 Ich glaube ich sollte mir das Buch auch endlich mal zulegen und lesen. Schleiche schon lange drumherum. Gerade der Absatz mit der Lektion über „aus der Kompfortzone rauskommen“ hat mich überzeugt!

    Liebste Grüße, Celine

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Celine!
      Vielen Dank, das freut mich sehr! 😊
      Ja, lies es unbedingt! Mit seinem leicht verständlichen Englisch und den wichtigen Themen, die es behandelt, gehört es nun auch zu meinen Lieblingsbüchern.
      Liebe Grüße,
      Denise

      Gefällt mir

    1. Hallo Svenja!
      Vielen Dank für das Kompliment! Ich schaue auch sehr gerne bei dir vorbei! 🙂
      Fangirl ist wunderbar! Ich empfehle es wirklich jedem, der auch nur ansatzweise auf Englisch lesen kann – und für alle anderen kommt es ja auch schon bald auf Deutsch heraus. Yay!😉
      Liebe Grüße,
      Denise

      Gefällt 1 Person

      1. Hey Denise !
        Ich freue mich über deinen Gegenbesuch 🙂 Ja im Moment lese ich tatsächlich wieder viel auf Englisch und bin gut drin, vielleicht hole ich es mir dann auch in Originalsprache 🙂 Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, weil man ja nur gutes liest und hört!
        Liebe Grüße
        Svenja

        Gefällt mir

Hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar! Ich freue mich über Feedback!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s